Ernährungstabelle für Wildbret

 

 

 

Wild in der gesunden Ernährung

 

 

 

Obwohl die Österreicher sehr wenig Wildbret pro Kopf und Jahr essen (ca. 0,6kg), stellt es doch einen wichtigen Bestandteil in der gesunden Ernährung dar. Wildbret ist besonders Nährstoffreich und von besten Geschmack. Da sich das Wild größtenteils ohne Einfluss des Menschen entwickeln kann, ist das Wildbret auch eines der natürlichsten Lebensmittel.

 

In jedem Fall ist Wild im Vergleich zu anderen Fleischsorten relativ fettarm und hat einen ähnlichen Cholesteringehalt wie Rind- und Schweinefleisch.

 

Eine Besonderheit im Wildbret sind die so genannten Omega-3-Fettsäuren die ansonsten nur in Fischen aus nördlichen Gewässern zu finden sind. Omega-3-Fettsäuren vermindern die Blutgerinnungsneigung und senken damit sowohl den Blutdruck als auch das Herzinfarkt und Schlaganfallrisiko. Zusätzlich sind sie auch entzündungshemmend, doch leider neben Wildbret und Nordseefisch nur in ganz wenigen Lebensmittel enthalten.

 

Nachfolgend einige Beispiele zum Fett- und Cholesteringehalt verschiedener Lebensmittel :

 

 

100g Gesamtfett in g Cholesterin mg
     
Wild    
Hase 3,0 ~ 65
Hirsch 2,0 - 5,0 ~ 58
Reh, Keule (Schlegel) 1,3 60
Rehrücken 3,6 65
Schweinefleisch    
Filet 2,0 55
Kotelett, mittelfett 7,0 50
Schulter 16,8 65
Vorderbein 10,8 65
Rindfleisch    
Filet 4,0 50
Rindfleisch, mittelfett 8,1 64
Roastbeef 6,3 50
Geflügel    
Ente, Brust mit Haut 28,5 103
Hähnchenbrust ohne Haut 1,0 45
Suppenhuhn mit Haut 18,8 75
Fleisch- und Wurstwaren    
Frankfurter Würstchen 26,0 65
Salami 34,0 80
Speck, durchwachsen 36,0 80
Schinken, gekocht, ohne Fettrand 3,0 81

 

Quellen:

 

Nährwerttabellen für Milch und Milchprodukte, Verlag Drahten, Gießen.

Nährstoffe in Lebensmitteln. Die große Energie- und Nährwerttabelle, Beate und Helmut Heseker, Umschau Verlag, Frankfurt.

Die Große GU-Nährwert-Tabelle, Gräfe und Unzer Verlag, München

 

<<<